Asthma

In umfassenden medizinischen Untersuchungen wurde Yoga als ideale therapeutische Methode bei Asthmaleiden attestiert. Bei längerer und konsequenter Yogaausübung verändert sich das Atemverhalten und das Lungenvolumen. Der Atem wird tiefer und langsamer und bewirkt eine Verbesserung bei asthmatischen Leiden.

Bluthochdruck (Hypertonie)

Die positive Wirkung des Yogatrainings bei hohem Blutdruck wurde vielfach belegt. Nach vier Wochen Yoga war ein signifikanter Rückgang des Blutdrucks, aber auch eine geringere Abweichung beim Herzrhythmus festzustellen.

Diabetes

Studien der Hormonyoga Erfinderin Dinah Rodrigues haben ergeben, dass bei Zuckerkranken, die mit regelmäßigen Yogaübungen begannen, binnen sechs Monaten eine qualitative und messbare Senkung des Blutzuckerspiegels festzustellen war. Anders als bei gesunden Yoga-Ausübenden war auch eine Gewichtsreduktion zu erzielen.

Stoffwechsel & Schilddrüsen Probleme

Durch Körper- und Atemübungen mit Yoga werden Puls und Blutdruck gesenkt, die Durchblutung der inneren Organe verbessert, sowie Stoffwechsel und der Lymphstrom angeregt. Durch spezielle Yoga Techniken wird das vegetative Nervensystem positiv beeinflusst, und die Hormonproduktion reguliert.

Kopfschmerzen

Bei chronischen Kopfschmerzen (Migräne) Verbesserungen durch Yoga zu erzielen. Entspannung in Ruhe- und Meditationsphasen wirken sich positiv aus. Da Kopfschmerzen sehr oft auf Verspannungen im Nackenbereich und Fehlhaltungen zurückzuführen sind, empfiehlt sich Yoga zur Dehnung der Muskelpartien in Verbindung mit punktueller Heilmassage.

Rückenprobleme & Gelenksbeschwerden

Korrekt ausgeführte Yogaübungen stärken Gelenke, Muskeln, Bänder. Ebenfalls werden die Beweglichkeit und die Biegsamkeit des gesamten Bewegungsapparats und der Wirbelsäule, sowie der Aufbau und die Kräftigung der Haltemuskulatur gefördert.

Bei chronischen Rückenbeschwerden und nach Sportverletzungen werden daher mit Yoga sehr gute Erfolge erzielt. Bei vielen Problemen mit der Wirbelsäule kann Yoga sehr hilfreich sein, bei schwerwiegenden Bandscheibenschäden ist hingegen große Vorsicht geboten. In diesem Fall sollte das Yogastudio den behandelnden Arzt konsultieren, um abzuklären, ob und welche Yogaübungen empfehlenswert oder bedenklich sind.

Stress & Burn Out Syndrom

Yoga als Ausweg bei Krise, Panik, Angst oder Yoga bei Erschöpfung, Burnout oder Depression ist eine wertvolle Ergänzung zu anderen therapeutischen Ansätzen, weil es die Achtsamkeit ins Innere lenkt. Selbstfindung und das Erkennen von Lösungsansätzen durch das Yogatraining gibt dem Betroffenen die Kraft zur Heilung.

Go to top